× +49 (0) 40 - 839 15 35
Physiowerk Schenefeld
Hauptstraße 33-37
22869 Schenefeld
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
8 - 18 Uhr

« Zurück

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonen befinden sich auf der Sohle der Füße. Man nimmt an, dass sie über Nervenbahnen mit den einzelnen Organen des Körpers verbunden sind. Dieses medizinische Wissen aus dem Osten brachte Dr. William H.H. Fitzgerald um die Jahrhundertwende in die westliche Gesellschaft ein. Er erstellte ein Körperzonenraster, in dem der Körper in zehn Längszonen eingeteilt ist. Wenn ein Organ, Gewebe oder Gelenk von einer dieser zehn Längskörperzonen durchzogen wird, findet sich am Fuß der entsprechende Bereich als Reflexzone in der gleichen Längskörperzone. Zusätzlich werden noch drei Querzonen beschrieben, die eine Rasterung in der Horizontalen bilden. Kopf und Hals finden dabei ihre Zuordnung in den Zehen, Thorax und Oberbauch im Mittelfußraum sowie Bauchraum und Becken im Fußwurzelbereich bis zu den Knöcheln. Man bezeichnet deshalb die Füße auch als Spiegelbild des Körpers.

Die amerikanische Physiotherapeutin Eunice Ingham erweiterte schließlich die Grundlagenforschung über die Fußreflexzonenmassage von Dr. Fitzgerald. Sie erstellte detaillierte Fußkarten, auf denen genau vermerkt war, welche Zone zu welchem Organ gehört. Die Fußreflexzonenmassage wird auch heute noch nach diesen Karten ausgerichtet.

Ziele der Fußreflexzonentherapie

  • Stabilisierung des vegetativen Gleichgewichts
  • Verbesserung der Organfunktionen
  • Harmonisierung des Blutflusses, Lymphflusses und Harnflusses

Ablauf der Fußreflexzonenmassage

Bei der Fußreflexzonenmassage wird die Hand möglichst nah am Fuß aufgelegt. Mit dem letzten Daumenglied wird langsam sanfter Druck auf den Fuß ausgeübt. Die Fußreflexzonenmassage wird dann vorsichtig verstärkt. Wenn eine wohltuende Wirkung in den Tiefen des Gewebes zu spüren ist, wird der Druck langsam wieder verringert. Mit dieser Technik des Druckaufbaus und Abbaus wird die ganze Sohle in winzig kleinen Schritten massiert.

Die Fußreflexzonenmassage wird kreisförmig und konstant in der einmal eingeschlagenen Richtung durchgeführt. Diese Gleichmäßigkeit ist wichtig für den Erfolg der entspannenden Fußreflexzonenmassage.

Die Fußreflexzonenmassage hat bei vielen Beschwerden eine positive Auswirkung. Sie wird häufig eingesetzt bei 

  • chronischen Kopfschmerzen
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Sinusitis
  • Menstruationsbeschwerden
  • Atemwegsbeschwerden
  • Allergien
  • stressbedingten Erkrankungen
  • statisch/muskulären Fehlhaltungen (beispielsweise bei Schulter-/Arm-Syndrom, Ischialgien, Blockaden der Wirbelgelenke)

Nicht eingesetzt werden darf die Fußreflexzonenmassage bei

  • akuten Entzündungen im Venen- und Lymphsystem
  • infektiösen und hochfieberhaften Infekten
  • Psychosen
  • Risikoschwangerschaft
  • akuten rheumatischen Fußerkrankungen
  • Pilzbefall der Füße
  • Gangrän

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2020 Praxeninformationsseiten | Impressum